Schon wieder ’ne Wahl?


Hochschulwahlen 2019


Die Hochschulwahlen 2019 haben begonnen! Von heute bis Donnerstag könnt ihr jeweils zwischen 10:30 Uhr und 14:30 Uhr in der Mensa Stadtmitte und im Hörsaal- und Medienzentrum an der Lichtwiese eure Stimmen abgeben. Also: Ab ins Wahllokal!
(Eine Ausnahme bildet Mittwoch, der 05.06.: An dem Tag ist das Wahllokal in der Mensa Stadtmitte von 10:00 bis 14:00 Uhr geöffnet, macht also eine halbe Stunde früher auf/zu)

Es lohnt sich sogar doppelt! Zum einen unterstützt ihr durch eure Wahlbeteiligung die Legitimität der verfassten Studierendenschaft. Zum anderen gibt es auch noch ein Special zum Sommerfest!

Für jeden Prozentpunkt der Wahlbeteiligung am FB20 gibt es 10 min Happy Hour auf dem diesjährigen Sommerfest!

Falls ihr noch nicht genau wisst, was ihr eigentlich wählen dürft, haben wir hier kurze Beschreibungen der Gremien:

Im Fachschaftsrat des Fachbereich Informatik sitzen neun Studierende, diese sind die „gewählte Fachschaft“. Sie vertreten dich gegenüber anderen Studierenden, Professor*innen und Mitarbeiter*innen. Es gibt etwa regelmäßige Gespräche mit dem Dekanat und dem Studiendekanat, in denen aktuelle Themen und Geschehnisse im Fachbereich angesprochen werden. Die „gewählte Fachschaft“ kann man sich als Vorstand der aktiven Fachschaft vorstellen, sie vertritt die Fachschaft nach außen und kann wichtige Entscheidungen treffen. Aber: Bei uns sind die Grenzen zwischen gewählten und nicht gewählten Fachschaftler*innen sehr locker gehandhabt, sodass alle mitmachen können, die Interesse haben.

Der Fachschaftsrat entsendet zwei Studierende in die uniweite Fachschaftenkonferenz, dort werden Themen besprochen, die alle Fachschaften betreffen und nicht auf Fachbereichsebene beschränkt sind. Ebenfalls entsendet der Fachschaftsrat Studierende zur Konferenz der Informatikfachschaften, ein Treffen von deutschsprachigen Informatikfachschaften, das alle sechs Monate stattfindet. Bei dieser Konferenz tauschen sich die Fachschaften von vielen verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen aus und besprechen aktuelle Entwicklungen.


Der Fachbereichsrat (FBR) ist das höchste Gremium im Fachbereich. In ihm wird etwa über neue Studiengänge, neue oder geänderte Prüfungsordnungen und Vorschläge für neue Professuren entschieden. Der FBR behandelt auch die Finanzverteilung sowie die Wahl und Kontrolle der Leitung des Fachbereichs, neben anderen grundlegenden Angelegenheiten des Fachbereichs.

Im FBR sitzen drei Studierende, sieben Professor*innen, zwei wissenschaftliche und ein administrativ-technischer Mitarbeiter*innen. Er tagt rund dreimal im Semester.


Das Studierendenparlament (StuPa) ist ein rein studentisches Gremium, das hochschulweit agiert. Es hat 31 Sitze und tagt in der Vorlesungszeit monatlich. Seine Mitglieder kommen aus allen Fachbereichen der TU Darmstadt und gehören „Listen“ an. Diese sind teilweise angegliedert an die Jugendorganisationen der großen Parteien, teilweise sind sie politisch unabhängig.

Das Studierendenparlament wählt und kontrolliert den Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA). Es verabschiedet den Haushalt der Studierendenschaft, legt also auch ihren Anteil am Semesterbeitrag fest, trifft Grundsatzentscheidungen in Angelegenheiten der Studierendenschaft und entscheidet Dinge, die der AStA nicht alleine entscheiden darf oder möchte. Dazu gehören beispielsweise größere Investitionen der Studierendenschaft und Personalangelegenheiten.


In der Universitätsversammlung (UV) kommen alle Statusgruppen der TU zusammen. Hier werden alle Themen von grundsätzlicher Bedeutung für die Universität behandelt, zum Beispiel zur Entwicklung der Universität, zum Lehr- und Studienbetrieb oder zur Grund- oder Wahlordnung. Die UV wählt alle fünf Jahre den Präsidenten bzw. die Präsidentin, der*die ihr gegenüber Rechenschaft ablegen muss. Die UV entsendet auch die Mitglieder des Senats, die das Präsidium baraten und überwachen.

Professor*innen haben mit 31 Sitzen die Mehrheit, dann folgen die Studierenden mit 15 Sitzen, Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen mit 10 und Administrativ-Technische Mitarbeiter*innen mit 5 Sitzen. Trotz der Mehrheit der Professor*innen haben die Studierenden hier großen Einfluss, da auch die anderen Statusgruppen mit mehreren Listen antreten und nicht immer einer Meinung sind.

Hochschulwahl 2016 – Wahlinforz

Studierende aller Fachbereiche, versammelt euch!

Vom 20. bis zum 23. Juni findet die diesjährige Hochschulwahl an unserer TU Darmstadt statt.

Hä? Hochschulwahl? Richtig gehört! Unsere Universität ist autonom und hat damit die Möglichkeit und die Pflicht ihre Institutionen selber zu wählen!

FBR, FSR, StuPa, UV sind nur ein paar der Abkürzungen die unweigerlich mit dem Thema einher gehen. Damit der Überblick nicht verloren geht, haben wir eine Sonderausgabe des Inforzes extra zur Wahl geschrieben, in dem nicht nur diese Akronyme erklärt sondern auch die Personen vorgestellt werden, die Überhaupt zur Wahl stehen.

Mehr Informationen findet ihr im besagtem Inforz, unter d120.de/wahl oder wenn ihr den unteren Teil des Artikels aufklappt.

Viel Spaß und geht wählen!

 

(mehr …)

Wahlen 2013

wesen_wahlurne

Es ist mal wieder so weit: Zwischen 17. und 20. Juni (nächste Woche) finden die alljährlichen Hochschulwahlen statt. Und wir brauchen euch! Alle Infos wo und wann ihr wählen gehen könnt findet ihr hier. Und in dieser Woche stellen wir euch außerdem hier noch einige unserer Kandidaten vor. Also: Geht wählen!

wesen_wahl

Vorläufiges Wahlergebnis

Nun ist es endlich soweit, das vorläufige Wahlergebnis ist verfügbar. Für die Studierenden des Fachbereichs Informatik sitzen vom Wintersemester 2012 bis einschließlich Sommersemester 2013 die folgenden Personen im Fachbereichsrat:

Nico Haase
Ingo Reimund
Felix Kerger

sowie die folgenden Personen im Fachschaftsrat:

Natalie Faber
Nico Haase
Michael Koch
Ingo Reimund
Sascha Weiß
Kevin Luck
Sebastian Reinhard
Patrick Toschka
Felix Kerger

Wahlbeteiligung

Die Hochschulwahlen sind nun vorbei und es dauert noch etwas bis die Ergebnisse bekannt gemacht werden. Das Ergebnis der Wahlbeteiligung ist jedoch schon seit dem Ende der Wahl bekannt und liegt bei den Studierenden bei 18,78%. Gewinner bei der Hochschulwahl ist klar die Physik die es als einziger Fach- und Studienbereich auf über 30% geschafft und von den Maschinenbauern verfolgt wurde. Die Informatik liegt von den insgesamt 18 verschiedenen Bereichen gerade mal auf Platz 15 und wurde auch noch von dem E-Technik überholt.

Stand der Wahl

Gestern war der erste Tag der Hochschulwahlen die noch bis einschließlich Donnerstag den 21.06. laufen. Hochrechnungen gibt es leider nicht, da diese Wahlen über mehrere Tage gehen und erst nach dem Schließen der Wahllokale ausgezählt wird. Dafür bietet das neue digitale Wählerverzeichnis die Möglichkeit die Wahlbeteiligung und die Verteilung auf die einzelnen Fachbereiche zu sehen. Leider waren erst 5% der Studenten des Fachbereich Informatik wählen, was nur von Architektur, Mechatronik und den Geistes- und Humanwissenschaften unterboten wurde. Die Erzfeinde (Mathematik und Physik) haben mit 13% Wahlbeteiligung deutlich vorgelegt, jetzt heißt es unbedingt nachziehen.

Wahl 2011: Vorläufige Ergebnisse

Die Hochschulwahlen 2011 sind beendet. Hier einige vorläufige Ergebnisse ohne Gewähr:

  • Die Wahlbeteiligung lag hochschulweit bei 22,36% (2010: 23,40%) und im Fachbereich Informatik bei 20,02% (2010: 22,60%).

Sitzverteilung in dem Studierendenparlament:

  • 10 Sitze mit 1491 Stimmen: Fachwerk
  • 6 Sitze mit 955 Stimmen: Grüne
  • 6 Sitze mit 859 Stimmen: Jusos
  • 6 Sitze mit 854 Stimmen: RCDS
  • 3 Sitze mit 482 Stimmen: LHG

Sitzverteilung der studentischen Mitglieder der Universitätsversammlung:

  • 4 Sitze mit 1226 Stimmen: Fachwerk
  • 3 Sitze mit 829 Stimmen: Grüne
  • 3 Sitze mit 735 Stimmen: Jusos
  • 3 Sitze mit 723 Stimmen: RCDS
  • 1 Sitz mit 426 Stimmen: LHG
  • 1 Sitz mit 198 Stimmen: Gfs

Fachschaftsrat Informatik:

  • Sitz 1 mit 265 Stimmen: Natalie Faber
  • Sitz 2 mit 245 Stimmen: Ingo Reimund
  • Sitz 3 mit 237 Stimmen: Thomas Pilot
  • Sitz 4 mit 235 Stimmen: Nico Haase
  • Sitz 5 mit 222 Stimmen: Claudia Widow
  • Sitz 6 mit 155 Stimmen: Matthias Bender
  • Sitz 7 mit 148 Stimmen: Kevin Luck
  • Sitz 8 mit 137 Stimmen: Michael Rodenberg
  • Sitz 9 mit 134 Stimmen: Sascha Bach
  • 133 Stimmen: Sebastian Reinhardt
  • 125 Stimmen: Sascha Weiß
  • 105 Stimmen: Matthias Götz
  • 102 Stimmen: Felix Kerger
  • 81 Stimmen: Benedikt Bicker

Fachbereichsrat Informatik (nur studentische Vertreter):

  • Sitz 1 mit 229 Stimmen: Nico Haase
  • Sitz 2 mit 225 Stimmen: Thomas Pilot
  • Sitz 3 mit 223 Stimmen: Ingo Reimund
  • 122 Stimmen: Matthias Bender
  • 118 Stimmen: Felix Kerger

Wozu das alles?

Kommentar

Über die Hochschulwahlen wurde die letzten Wochen viel geschrieben. Ab heute ist es soweit. Die Wahlurnen sind geöffnet. Für diejenigen, die immer noch nicht so genau wissen, was das eigentlich soll, ist dieser kleine Hintergrundkommentar aus dem fernen Madrid eines langjährigen Aktiven, der bald wieder am Fachbereich sein wird.

Die meisten deutschen Universitäten sind wie die TU Darmstadt selbstverwaltet. Damit ist gemeint, dass nicht ein Minister oder „Firmenchef“ sämtliche Entscheidungen trifft, sondern alle an einer Universität beteiligten Menschen an Entscheidungen mitwirken, die sie selbst betreffen. Die Idee der Selbstverwaltung ist auf die Idee zurückzuführen, dass niemand bessere Entscheidungen treffen kann als diejenigen, die den besten Einblick und die meiste Erfahrung auf ihrem Gebiet haben. Eine Art „Planuniversität“, in der ein Präsident oder Minister genaue Vorgaben machen würde, was alle Professoren in ihren Fachbereichen nun zu erforschen und lehren hätten, hätte erkennbar wenig Sinn.

Genauso liegt es an allen, die hier studieren und ihre Studienbedingungen besser kennen, als es ein noch so guter Studiendekan je kennen könnte, Entscheidungen über die zukünftige Gestaltung ihres Studiums mit zu beeinflussen. Ein Beispiel: Dozenten und Professoren kennen den Alltag von Studenten nicht und können daher auch nicht wissen, dass die Idee, Hausübungen und Gruppenübungen einzuführen und verpflichtend zu machen, nicht funktionieren kann, wenn alle Dozenten und Professoren fast gleichzeitig auf diese Idee kommen. Ohne das Engagement vieler wären die Studienbedingungen für uns alle heute schlechter.

Je mehr von euch nicht wählen, desto schwächer wird die Legitimation derjenigen, die sich auch für euch einsetzen.

Je mehr von euch nicht wählen, desto stärker könnten mittelfristig die Stimmen werden, die Wahlen und Interessensvertretungen für „antiquiert“ und „nicht mehr zeitgemäß“ halten und Strukturen anstreben, in denen nur noch sehr wenige das Sagen hätten.

Je mehr von euch wählen – desto motivierender ist es auch für alle Aktiven, um sich auch in den nächsten zwei Semestern für sich und euch einzusetzen und dabei auch viel zu lernen, was man im „Kernstudium“ nie lernen würde. 🙂

Es kostet kein Geld und kaum Zeit und nützt allen. Also auf in die Mensa! (Und falls ihr immer noch Fragen habt, schreibt sie in den Forumsbeitrag zu diesem Beitrag.)

Montag bis Donnerstag: Wählen gehen!

Vom 06. bis 09. Juni 2011 finden die diesjährigen Hochschulwahlen statt. Von 10:30-14:30 Uhr kann man als Student in der Mensa Stadtmitte oder im Foyer der Maschinenbau-Gebäudes an der Lichtwiese wählen gehen. Zu wählen sind Vertreter im Fachschaftsrat und im Fachbereichsrat sowie im Studierendenparlament und der Universitätsversammlung.

In den letzten Wochen haben sich die Kandidaten vorgestellt. Hier diese nochmal zusammengefasst, so wie dann die Wahlzettel für Informatik-Studenten aussehen:

Fachschaftsrat (zu wählen sind neun Mitglieder, man hat also neun Kreuze):

  1. Ingo Reimund
  2. Thomas Pilot
  3. Natalie Faber
  4. Claudia Widow
  5. Kevin Luck
  6. Michael Rodenberg
  7. Sascha Bach
  8. Sebastian Reinhardt
  9. Matthias Bender
  10. Benedikt Bicker
  11. Nico Haase
  12. Felix Kerger
  13. Matthias Götz
  14. Sascha Weiß

Fachbereichsrat (drei Mitglieder):

  1. Ingo Reimund
  2. Thomas Pilot
  3. Felix Kerger
  4. Nico Haase
  5. Matthias Bender

Für das Studierendenparlament und die Universitätsversammlung sei auf die jeweiligen Angebote der zugelassenen Vorschlagslisten verwiesen. Alle Infos zur Wahl findet ihr auch im Wahlinforz, das die Tage ausgeteilt wurde/wird und auch online zu finden ist.

Wahl 2011: Kurzfilm „n-te Wahl“

Im Vorfeld der letztjährigen Hochschulwahlen haben einige Fachschaftler den zweiminütigen Kurzfilm „n-te Wahl“ erstellt, den ihr euch unten ansehen könnt (auch in höherer Qualität, 35 MB). In der kommenden Woche sind die Wahllokale wieder geöffnet: von Montag bis Donnerstag könnt ihr jeweils zwischen 10:30 Uhr und 14:30 Uhr eure Stimme abgeben, entweder im Wahllokal in der Mensa Stadtmitte oder im Foyer des Maschinenbaugebäudes L1|01.



Wahl 2011: Sascha Weiß

Vom 06. bis 09. Juni 2011 finden die diesjährigen Hochschulwahlen statt.  In den kommenden drei Wochen wollen wir euch die Gremien vorstellen,  die jeder Student wählen kann. Außerdem stellen sich euch die  studentischen Wahlkandidaten für Fachschafts- und Fachbereichsrat vor.

Heute stellt sich Sascha Weiß vor. Er kandidiert für den Fachschaftsrat. (mehr …)

Wahl 2011: Matthias Götz

Vom 06. bis 09. Juni 2011 finden die diesjährigen Hochschulwahlen statt. In den kommenden drei Wochen wollen wir euch die Gremien vorstellen, die jeder Student wählen kann. Außerdem stellen sich euch die studentischen Wahlkandidaten für Fachschafts- und Fachbereichsrat vor.

Heute stellt sich Matthias Götz vor. Er kandidiert für den Fachschaftsrat. (mehr …)

Wahl 2011: Felix Kerger

Vom 06. bis 09. Juni 2011 finden die diesjährigen Hochschulwahlen statt. In den kommenden drei Wochen wollen wir euch die Gremien vorstellen, die jeder Student wählen kann. Außerdem stellen sich euch die studentischen Wahlkandidaten für Fachschafts- und Fachbereichsrat vor.

Heute stellt sich Felix Kerger vor. Er kandidiert für Fachbereichsrat und Fachschaftsrat. (mehr …)