Achtung! Änderung beim Log-In ins WLAN eduroam

Ab 1. Oktober 2018: Einloggen ins WLAN eduroam nur noch mit der Nutzerkennung TU-ID@nulltu-darmstadt.de möglich

Ins WLAN-Netz eduroam an der TU Darmstadt können Sie sich ab 1. Oktober 2018 nur noch einloggen, wenn Sie die Nutzerkennung TU-ID@nulltu-darmstadt.de und dazu ihr Passwort zur TU-ID verwenden. Der Zusatz @tu-darmstadt.de ist nötig, weil eduroam ein weltweiter Verbund ist und eindeutig zugeordnet werden muss, zu welcher Einrichtung die Nutzerkennung gehört.

Bisher ist an der TU der WLAN-Login auch mit TU-ID und Passwort möglich. Dies führt bereits innerhalb Darmstadts zu Problemen, da hier verschiedene eduroam-Netze dicht benachbart sind. Um diese Probleme zu vermeiden und eine eduroam-konforme Konfiguration sicherzustellen, wird der WLAN-Login ab 1. Oktober 2018 nur noch mit korrekt konfigurierten Geräten und der erweiterten Nutzerkennung TU-ID@nulltu-darmstadt.de möglich sein.Bitte konfigurieren Sie Ihre Geräte mittels Konfigurationsassistent unter https://cat.eduroam.de. Dieser installiert die korrekten Kennungen und Zertifikate. Anschließend können Sie sich an der TU Darmstadt und allen Einrichtungen weltweit, die das eduroam-Netz verwenden, bequem ins WLAN einloggen.Falls Sie eduroam auf Ihrem Computer oder Smartphone ohne den Konfigurationsassistenten eingerichtet haben, löschen Sie bitte ihr eduroam-Profil und richten es mithilfe des Konfigurationsassistenten erneut ein. Bei einer manuellen Konfiguration entstehen leicht Konfigurationsfehler und Sicherheitsprobleme.

Durch die Veränderung beim Login wird nebenbei die Anonymität bei der WLAN-Nutzung verbessert, da die beteiligten Einrichtungen nicht mehr die TU-ID in den Authentifizierungs-Anfragen sehen.

 

Dieser Artikel erschien zuerst am 15.10. auf https://www.hrz.tu-darmstadt.de/home/aktuelles/newsdetails_81920.de.jsp

Autonome Tutorien im Sommersemester 2018

Im Sommersemester werden ab dem 23. April wieder wöchentlich vierzehn von Studierenden konzipierte Autonome Tutorien angeboten. Wir hoffen das Programm stößt auf euer Interesse und führt zu reger Teilnahme und aufschlussreichen Diskussionen.

Es ist allgemein kein Problem auch bei einer der späteren Sitzungen noch dazu zu stoßen. Gelegentlich wechselt der Raum oder Termin nach ein paar Wochen aber. Wenn ihr also erst später dazu stoßt, fragt am besten vorher per Mail nach.

Solltet ihr allgemeine Fragen zum Projekt haben, schreibt uns gerne an tutorium@nullasta.tu-darmstadt.de , bei Fragen zu Tutorien, schreibt den jeweiligen Tutor_innen einfach direkt.

Die Tutorien:

Plakat der Autonomen Tutorien im Som

AStA Autonome Tutorien SoSe 2018

Dieser Artikel wurde zuerst am 14. April 2018 von Yannis Illies auf der AStA-Seite veröffentlicht.

Hochschulwahl 2016 – Wahlinforz

Studierende aller Fachbereiche, versammelt euch!

Vom 20. bis zum 23. Juni findet die diesjährige Hochschulwahl an unserer TU Darmstadt statt.

Hä? Hochschulwahl? Richtig gehört! Unsere Universität ist autonom und hat damit die Möglichkeit und die Pflicht ihre Institutionen selber zu wählen!

FBR, FSR, StuPa, UV sind nur ein paar der Abkürzungen die unweigerlich mit dem Thema einher gehen. Damit der Überblick nicht verloren geht, haben wir eine Sonderausgabe des Inforzes extra zur Wahl geschrieben, in dem nicht nur diese Akronyme erklärt sondern auch die Personen vorgestellt werden, die Überhaupt zur Wahl stehen.

Mehr Informationen findet ihr im besagtem Inforz, unter d120.de/wahl oder wenn ihr den unteren Teil des Artikels aufklappt.

Viel Spaß und geht wählen!

 

(mehr …)

Veranstaltungshinweis: Das Internet der Dinge: Schöne neue Konsumentenwelt oder der Weg zur umfassenden Kontrolle?

Dies ist ein Gast-Beitrag des AStAs.

Momentan starten die Autonomen Tutorien an der TU Darmstadt. Eines davon zum Thema “Das Internet der Dinge (Smart Devices)” würden wir Euch gerne vorstellen:
Nach der Mechanisierung, der Elektrifizierung und der Informatisierung der Produktionsprozesse wird die Einführung von Smart Devices heute als vierte industrielle Revolution oder „Industrie 4.0“ beschrieben. Diese neuen Technologien werfen Fragen nach dem Verhältnis zwischen Mensch, Gesellschaft und Technik auf. Im Tutorium soll dieser Frage nachgegangen werden: Können die versprochenen Freiheitsgewinne durch das „Internet der Dinge“ bzw. durch die Smart Devices nicht auch als Machtformen der Kontrolle begriffen werden? Das Tutorium richtet sich vor allem an Studierende der Informatik. Vorwissen wird nicht vorausgesetzt. Weitere Informationen

Eine komplette Übersicht aller Autonomen Tutorien im Sommersemester findet Ihr unter www.asta-tud.de/tutorien/ss15.

Fahrradverleihsystem

Mittlerweile ist das Fahrradverleihsystem Call-A-Bike an der TU Darmstadt angelaufen.
Als Studenten könnt ihr die Fahrrdäder kostenlos für einen bestimmten Zeitraum leihen. Dafür müsst ihr euch aber zuerst für das System registrieren. Ein Fahrrad kann für jeweils eine Stunde geliehen werden. Danach muss es wieder an einer der Stationen abgestellt werden oder man kann es dann kostenpflichtig für 8 Cent pro Minute (aber max. 9€ pro Tag) nutzen.
Eine der Stationen befindet sich direkt vor dem Piloty-Gebäude an der Ecke zum alten Hauptgebäude. Weitere Stationen sind unter anderem an der Lichtwiese und am Hauptbahnhof.
Weitere Infos und die Regstrierung für das System findet ihr auf der Webseite des AStA: Call-A-Bike

Evaluation der zentralen Verwaltung – euer Feedback ist gefragt!

Aktuell wird die universitätsweite Verwaltung evaluiert. Dazu gehören zum Beispiel die Studierendenverwaltung, die Raumverwaltung, das Wahlamt,… Von jeder Statusgruppe an der TU werden in der letzten Oktoberwoche Vertreter an Gesprächen mit der Evaluationskommission teilnehmen und dort von ihren Erfahrungen mit der Verwaltung berichten. Auf diesem Weg möchten wir euch um Feedback bitten, das wir in die Gespräche mitnehmen.

Deine E-Mail-Adresse (Pflichtfeld für Rückfragen)

Deine Nachricht

4. Novelle der Allgemeinen Prüfungsbestimmungen tritt zum 01.10.2012 in Kraft

Zum kommenden Semester (01.10.2012) tritt die 4. Novelle der Allgemeinen Prüfungsbestimmungen (APB) in Kraft. Die Novelle wird in der Satzungsbeilage IV/2012 veröffentlicht werden und dann Ende September auch auf den Internetseiten der TU zu finden sein. Die neuen APB gelten dann für alle Studiengänge (mit Ausnahme der Diplom- und Magisterstudiengänge). Bereits begonnene Studiengänge können auf Antrag nach den bisherigen Bestimmungen zu Ende geführt werden. Die bisherigen Ordnungen für Studiengänge (Ausführungsbestimmungen, Modulbeschreibungen, …) gelten weiter. Widersprechen jedoch einzelne Regelungen den neuen APB so gehen die APB vor. Hier die wichtigsten Änderungen:

  •  mündliche Ergänzungsprüfung (mEP) für schriftliche Prüfungen
    • es kann einmalig pro Studiengang nach dem dritten erfolglosen schriftlichen Prüfungsversuch eine mEP beantragt werden
    • dies ist vom 01.10.2012 bis 31.10.2012 auch rückwirkend für das laufende Semester möglich
  • Regelungen für Mulitple-Choice-Prüfungen (§ 22a)
  • Berücksichtigung der Organisationsänderung durch die Einführung der Studienbüros
  • Umsetzung des Senatsbeschlusses vom 27.10.2010 zur Neukonzeption der Ordnung eines Studiengangs
  • Präzisierung des Modulbegriffs (§ 5)
  • Regelung für die Modulbeschreibungen (§ 5 Abs. 8)
  • Präzisierung der Prüfungsberechtigung (§ 10)
  • Umsetzung des Übereinkommens über die Anerkennung von Qualifikationen im Hochschulbereich in der europäischen Region (Lissabon Convention; §§ 16,17)
  • Flexibilisierung der Melde- und Rücktrittsfristen (§§ 14,19)
  • Neufassung der Regelung über Täuschungsversuche (§ 38)

Alle Angaben ohne Gewähr.

e-learning center (elc)

Der zweite Beitrag von mir zum Thema E-Learning kommt natürlich nicht von irgendwo her, sondern basiert auf einer kleinen Veranstaltung in der sich das e-learning centers (elc) dem Fachbereich vorgestellt hat. Diese war zwar in erster Linie für Lehrende gedacht, hatte aber für mich, als einziger Student, einige interessante Punkte zu bieten, die mir wieder zeigten wie wenig man doch von anderen Einrichtungen der TU Darmstadt mitbekommt.

Ich möchte in diesem Beitrag jetzt nicht auf alle Dienstleistungen eingehen, da diese ohne Probleme vom elc zu finden sind, sondern eigentlich nur auf einen Punkt den ich besonders interessant finde und zwar die OpenLearnWare. Dabei handelt es sich um eine Plattform für den freien Zugang zu Lehrmaterial der TU Darmstadt, die versucht der weltweite Bildungsinitiative „Open Educational Resources“ zu folgen. Die Plattform ist leider noch nicht fertig und beinhaltet zur Zeit auch nur einen kleinen Teil an Vorlesungen, die über mehrere Fachbereiche verteilt sind (auch von der Informatik). Dies klingt zwar zunächst eher uninteressant ist aber eines Blickes wert und sollte dabei nicht gefunden werden, so gibt es noch einige Links zu erforschen die zu anderen Plattformen dieser Art führen.

Alles in allem ist es eine interessante Plattform, der jedoch noch etwas der Inhalt und einer universitätsübergreifenden Suchmaschine fehlt. Dies ist aber nichts was sich mit der Zeit nicht ändern lässt, vor allem wenn der eine oder andere bei seiner nächsten Vorlesung mal den Dozenten fragt ob er sein Material nicht für diese Zwecke bereitstellen möchte. Sollte bei dieser Frage kein sofortiges Nein oder Ja kommen, sondern Zweifel in die Runde geworfen werden, so bietet das elc auf den Webseiten einige Hilfestellungen an und steht bei Fragen entsprechend zur Verfügung.

Wahlbekanntmachung und der Staatsanzeiger

Vor kurzem habe ich per eMail die Wahlbekanntmachung zu der im Sommersemester stattfindenden Hochschulwahlen erhalten. Überwältigt von der digitalen Bereitstellung der Wahlbekanntmachung als PDF und der Zustellung per eMail habe ich dieses geöffnet und wurde direkt aus meiner Euphorie herausgerissen. Grund für diesen abrupten Realitätsgewinn war eine Passwortabfrage meines PDF-Betrachters nach einem Passwort, das mir nicht bekannt ist. Auch die Verwendung von anderen PDF-Betrachtern hat hier keine direkte Abhilfe geschaffen, so dass ich vor der Wahl stand, entweder eine eigene Lösung zu basteln, ein Adobe-Produkt zu installieren oder aber das Problem zu delegieren.

Wie ich in zahlreiche Lehrveranstaltungen gelernt habe, sollen Probleme delegiert und eben keine Insellösungen erstellt werden. Entsprechend habe ich mein Problem beschrieben und weitergeleitet. Fleißige Minions des Allgemeinen Studierendenausschusses haben sich dieser Sache angenommen und beim Wahlamt nachgefragt. Dabei ist heraus gekommen, dass die Wahlbekanntmachung eigentlich im Staatsanzeiger veröffentlicht werden muss und aus diesem Grund nicht veränderbar sein darf. Entsprechend wurde in dem PDF ein Passwort hinterlegt, das nur der Adobe Reader ausliest und dann das Dokument in einer nicht druckbaren und nicht ohne Passwort speicherbaren Version darstellt.

Aufgrund meiner Beschwerde ist das Dokument jetzt sogar als TIFF verfügbar, da die Regelungen für amtliche Online-Veröffentlichungen des Landes Hessen als Alternative zu einem PDF lediglich die Veröffentlichung als TIFF-Datei vorsehen.

Wechsel in den Master und die Fristen

Jeder der einmal den Antrag zum Masterstudium ausgefüllt oder zumindest gelesen hat, hat bestimmt auch unter zusätzlichen Informationen oder an einer der anderen tausend stellen den folgenden Satz gefunden:

Sollte Ihr Bachelor-Studium nicht bis 15.03./15.09. abgeschlossen sein, kann ein
entsprechender Nachweis über den Abschluss für ein Sommersemester bis 31.05. und für ein
Wintersemester bis 05.11. nachgereicht werden, wenn Sie den o. g. Antrag fristgerecht gestellt
haben.

Gleiches findet sich auch auf der Webseite des Studierendensekretariats:

Weisen Sie den Bachelor-Abschluss für ein Sommersemester bis spätestens 31.05. und für ein Wintersemester bis spätestens 05.11. nach.

Nun stellt sich die Frage, warum ein Student der zum Wintersemester in den Master wechselt nur 1 Monat (5.11.) Zeit hat sein Bachelor-Zeugnis nachzureichen und wenn er zum Sommersemester wechselt ganze 2 Monate (31.5.) verstreichen lassen kann. Ich habe an dieser Stelle beim Studierendensekretariat nachgefragt und mich nach den Gründen für diese scheinbar willkürlich gewählten Fristen erkundigt. Zumal in einem älteren Formular statt dem 5.11. der 30.11 genannt ist.

Die kurze Antwort vom Studierendensekretariat lautet, dass dieser Termine sich an der Mittelzuteilung vom Land orientieren und deswegen im Wintersemester eine kürzere Frist vorhanden ist. Ich würde eher darauf spekulieren, dass dies an einem verständlicherweise deutlich höheren Arbeitsaufwand des Studierendensekretariat durch einen größerer Zahl an Studienanfängern liegt.

Unabhängig was die Ursache von den verschiedenen Fristen ist, kann es sich anbieten zum Sommersemester zu wechseln. Im Besonderen wenn die Klausurkorrektur mal wieder länger dauern könnte, die Abgabefrist der Thesis hart auf Kante genäht wurde oder die Note auf dem Weg zum Prüfungssekretariat mal wieder verloren gegangen ist. Das sind natürlich alles Punkte die vor dem Wechsel nicht bekannt sind, aber bei einem Wechsel zum Sommersemester deutlich lockerer genommen werden können.

 

Teilzeitstudium

Wie bereits in einem früheren Artikel geschrieben, ist ab Sommersemester das Teilzeitstudium wieder möglich. Die Universität hat hierfür eine Webseite eingerichtet und verteilt zur Zeit Informationspapiere zur Aufklärung.

Da das Teilzeitstudium nun neu eingeführt wird, suchen wir einen Studenten gerne auch mehr, die sich für ein Teilzeitstudium bewerben und andere Studenten über die Hürden und den Bewerbungsfortschritt auf dem laufenden Halten möchten. Bei Interesse könnte ihr mich einfach kontaktieren.

Update

Der Fachbereich Information hat nun auch eine Seite mit Informationen zu dem Teilzeitstudium eingerichtet.

Entwicklung der Semesterbeiträge

Seit einer Woche läuft wieder die Rückmeldephase. Noch bis 15.3.2012 solltet ihr euch per Überweisung von 246,20 Euro für Sommersemester 2012 rückmelden.

Aus diesem Anlass hier mal (ohne Wertung) eine zeitliche Entwicklung der Beiträge und deren größten Posten seit Sommersemester 2002:

Quelle: Studierendensekretariat der TU Darmstadt, http://www.tu-darmstadt.de/media/dezernat_ii/studierendensekretariat/semesterbeitraege_alt.pdf

Umfrage: Mehrere Prüfungen zu einer Veranstaltung?

Aus den Kommentaren der Umfrage „Wann Klausuren schreiben?“ kam die Frage nach Teilprüfungen auf. Um auch diesen Aspekt zu berücksichtigen, wurde diese Umfrage gestartet. Eine Veranstaltung kann auch mit mehreren Prüfungen durchgeführt werden. Dabei können auch Prüfungen in die Vorlesungszeit gelegt werden. Bei mehreren Prüfungen muss jede Prüfung für sich bestanden werden um die gesamte Veranstaltung zu bestehen. Dabei sind die Prüfungsversuche der einzelnen Prüfungen unabhängig voneinander.

Eine andere Variante ist die Aufsplittung einer Prüfung in Teilprüfungen, wovon eine Teilprüfung vorlesungsbegleitend ist. In diesem Fall entfällt in Semestern, wo die Vorlesung nicht gehalten wird, die Pflicht eine Klausur für Wiederholer anzubieten.

Da es auch innerhalb der Fachschaft ganz unterschiedliche Ansichten dazu gibt, möchten wir gerne in einem Meinungsbild von euch wissen, was euch lieber wäre. Bitte stimmt in der Umfrage unten ab und gebt ggf. in den Kommentaren weitere Anregungen, damit wir den tatsächlichen Handlungsbedarf besser einschätzen können.

  • Jede Veranstaltung sollte nur mit einer Prüfung abgeschlossen werden. (Beispiel: Mathe I) (52%, 112 Stimmen)
  • 2 Prüfungen, wobei beide in der vorlesungsfreien Zeit liegen sollen. (kein aktuelles Beispiel bekannt) (7%, 15 Stimmen)
  • 2 Prüfungen, wobei eine Prüfung bereits während der Vorlesungszeit stattfindet, aber nur wenn es eine Klausur für Wiederholer gibt. (kein aktuelles Beispiel bekannt) (17%, 36 Stimmen)
  • 2 Prüfungen, wobei eine Prüfung bereits während der Vorlesungszeit stattfindet, auch wenn es keine Klausur für Wiederholer gibt. (Beispiel: TGdI) (21%, 45 Stimmen)
  • Sonstige Lösungen (3%, 6 Stimmen)

Teilnehmeranzahl: 214

Loading ... Loading ...