Sommerfest am 27.06. ab 14 Uhr

Das diesjährige Sommerfest findet am Mittwoch, den 27. Juni ab 14 Uhr im Innenhof des Pilotygebäudes (neben dem LZI) statt.

Es erwarten euch wie jedes Jahr günstige kalte Getränke, Gegrilltes und nette Unterhaltung. Wir haben wie jedes Jahr ein spannendes Rahmenprogramm füpr euch vorbereitet, das für Unterhaltung bis spät in die warme Sommernacht sorgt. Neben dem alljährlichen Hörsaalduel haben wir dieses Jahr ein ganz besonderes Schmankerl für euch: parallel zum Unikino werden wir ebenfalls das Fussball-WM-Spiel Deutschland gegen Südkorea ab 16:00 Uhr übertragen. Falls ihr also im Audimax keinen Platz findet, könnt ihr gerne direkt zu uns kommen. Das Unikino und das Sommerfest sind dabei keine konkurrierenden Veranstaltungen, und ihr seid herzlich eingeladen, auch nach dem Spiel noch bei uns vorbeizuschauen, um bei Speis und Trank den Abend ausklingen zu lassen.

Du willst helfen, weißt aber nicht, wie?
Was du tun kannst, um uns unter die Arme zu greifen, erfährst du unter [0]. In D120 hängt eine Liste zum eintragen, oder ihr schreibt einen Kommentar in unserer Online-Liste [1]. Solltest du keinen Fachschaftsaccount haben, schreibe bitte auch eine Mail (wenn möglich mit Handynummer) an [2], damit wir wissen, wie wir euch erreichen können.

Liebe Grüße
Eure Fachschaft Informatik

[0]https://d120.de/pubpad/sommerfesthelfer
[1]https://docs.google.com/spreadsheets/d/1RlvAMgD2oaEOTYYm84n0MkDBZTfpNyOGv8_79yvr8z8/edit#gid=0
[2]sommerfest@nulld120.de

Änderungen im Nahverkehr ab 10.12.2017

Wie jedes Jahr gibt es zum Fahrplanwechsel am 10.12. einige Änderungen im Nahverkehr. Die für euch wichtigsten haben wir hier zusammengefasst:

 

In Darmstadt

Die Stadtbuslinien und Straßenbahnen in Darmstadt werden um weitere Spätfahrten ergänzt. Es gibt eine neue Haltestelle „Lincoln-Siedlung“ für die Straßenbahnlinien 1,7, und 8.

 

Umland

Bei vielen Regionalbussen gibt es Umbenennungen und teilweise auch neue Betreiber. Die K-Soundso-Busse heißen in Zukunft anders, fahren aber weiter dieselbe Strecke. Aus K55 wird „RH“ (Reinheim), aus K56 „MO1“ (Modautal1), aus der K57 „MO2“, aus K58 „MO3“. Die Linie K87 heißt dann „NH“ (Niedernhausen) und die K87 „RHX“. Zudem gibt es in Zukunft zusätzliche Fahrten bzw. einen dichteren Takt auf einem Teil der Strecken.

Auch die Schnellbusse bekommen einen neuen Namen. Aus der bisherigen Linie 681 wird die Linie X71, die Linie 682 wird zur Linie X78 und die Linie 684 bekommt die neue Nummer X74. Achtung: Diese Busse fahren weiterhin vom Luisenplatz direkt zur Haltestelle Kirschenallee, ohne den Willy-Brandt-Platz anzusteuern.

Die Busse nach Pfungstadt (Linie P) fahren nach einem neuen Fahrplan. Die VIAS nach Pfungstadt fährt in Zukunft tagsüber immer kurz nach jeder vollen Stunde in Darmstadt und zur Minute 45 in Pfungstadt.

 

Pendler & Party

In den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag fahren in Zukunft stündlich S-Bahnen von Darmstadt über Langen nach Frankfurt Süd und zurück. Bisher gab es eine Betriebspause. Sobald die Bauarbeiten im S-Bahn-Tunnel abgeschlossen sind, werden diese Züge auch über den Hauptbahnhof weiter nach Bad Soden fahren, bis dahin muss man nachts in die U-Bahn oder Straßenbahn umsteigen.

Auf der Linie Frankfurt – Langen – Darmstadt – Bensheim – Heppenheim – Weinheim – Mannheim/Heidelberg gibt es neue Züge und viele zusätzliche Fahrten. Der Regionalexpress von Frankfurt nach Mannheim fährt in Zukunft tagsüber an jeden Tag 2-stündig — auch am Wochenende. In den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag gibt es jetzt alle zwei Stunden einen Zug, bisher war um 0:30 Uhr Schluss. Auf der Strecke werden in Zukunft neue Doppelstockzüge mit Steckdosen und WLAN (!) eingesetzt.

Auch die Odenwaldbahn hat einige zusätzliche Fahrzeuge beschafft, wer also mit der VIAS pendelt, muss sich in Zukunft zu Stoßzeiten hoffentlich nicht mehr ganz so in den Zug quetschen.

 

Mehr Informationen findet ihr auf den Seiten der DaDiNa [0] und beim RMV [1]. Beachtet, dass es über die hier erwähnten Änderungen noch weitere Umstellungen geben kann (insbesondere in den angrenzenden Verkehrsverbünden, falls ihr von weiter weg pendelt) und plant das rechtzeitig ein. Auch für alte Hasen kann es sinnvoll sein, ein paar Tage lang wieder die Fahrplanauskunft zu verwenden, bis man die Änderungen auf „seiner“ Strecke verinnerlicht hat.

[0] https://www.dadina.de/dadina-aktuell/verkehrsmeldungen/newsdetails-verkehrsmeldungen/fahrplanwechsel-2018-am-10-dezember-2017/
[1] https://www.rmv.de/c/de/informationen-zum-rmv/der-rmv/rmv-aktuell/fahrplanwechsel-2018/

GnoM: Freitag, 10. Februar 2017

Wir laden euch herzlich zu einem GnoM (Games no Machines), dem Spieleabend mit Brett- und Kartenspielen der Fachschaft Informatik für alle Studierende (siehe https://d120.de/studierende/gnom), ein. Wer will kann auch eigene Spiele oder Süßigkeiten und Knabberkram mitbringen. Danach wird gespielt was das Zeug hält. Die Fachschaft selbst hat auch einige interessante Spiele anzubieten.

Dieser wird am Freitag, den 10.02.2017, ab 17:00 im Raum E202 im Robert-Piloty-Gebäude (S2|02) stattfinden und wir würden uns freuen, wenn ihr zahlreich erscheint .

Gegen Abend werden wir mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Sammelessensbestellung aufgeben.

Viele Grüße und bis Freitag
eure GnoM-Orga der Fachschaft Informatik

PS: Aufgrund der frühen Uhrzeit werden die Türen zu Anfang nicht wie üblich offen stehen, um Lärm zu verhindern. Die Türen werden aber entsprechend markiert sein, also kommt einfach rein. Für Leute die keinen Transponder besitzen, werden wir am Eingang zum E-Trakt eine Klingel aufhängen.

Konferenz der Informatikfachschaften in Darmstadt

Liebe Studierenden,

vom 04.05.2016 bis zum 08.05.2016 findet bei uns an der TU Darmstadt die Konferenz der Informatikfachschaften (kurz KIF) statt. Bei dieser werden ungefähr 200 Fachschaftler von verschiedenen Universitäten und Hochschulen aus ganz Deutschland, der Schweiz und Österreich in Arbeitskreisen über verschiedene Themen diskutieren, Erfahrungen austauschen und Probleme besprechen. Im Rahmen dieser Großveranstaltung sind wir auf viele helfende Hände angewiesen und brauchen dafür DICH.

 

Gebraucht werden unter anderem Helfer beim Frühstück, ortskundige Leute zum Fahren unserer Shuttlebusse, Nachtwachen am Schlafplatz und vieles mehr. Wenn du dir vorstellen kannst uns zu helfen, kannst du dich unter http://d120.de/engel bei uns eintragen. Dort findest du auch unseren Schichtplan mit den bisher unbesetzten Schichten sowie der Übersicht aller Helfergebiete.

 

Bei Fragen kannst du dich jederzeit an kif-helferorga[at]d120.de wenden.

Scotland Yard-Kneipentour

Wer noch Interesse hat mitzumachen, kann einfach vorbeikommen. Treffpunkt ist heute um 17:15 im Foyer des Pilotys (S2|02). Weitere Infos gibt es unter  http://dasWesentliche.d120.de/2011/10/scotland-yard-kneipentour/.

Scotland Yard-Kneipentour

Nun ist es soweit, die Scotland Yard-Kneipentour geht in die öffentliche Beta. Nachdem in den beiden vorhergenden inoffiziellen Tests, im Rahmen der Ophase, unzählige Erstsemester in der Kneipenlandschaft verloren gegangen sind, halten wir es nun für die richtig Zeit mit einer öffentlichen Beta an den Start zu gehen.

Bei Scotland Yard-Kneipentour geht es um die Abbildung von dem bekannten Spiel Scotland Yard auf die Kneipenlandschaft von Darmstadt. Dabei sollen die Kneipen natürlich nicht einfach nur auf dem Papier sondern in der Realität besucht werden. Damit dies realisiert werden kann, haben wir natürlich keine Kosten und Mühen gescheut und eine große Liste von Kneipen in Darmstadt erstellt. Basierend auf einem großen Anteil der Kneipen haben wir in mühsamer Kleinarbeit eine Karte mit möglichen Verbindungen zwischen den Kneipen erstellt, ähnlich wie die Verbindungen zwischen den Stationen des Originalspiels. Die Spielregeln bleiben die gleichen, bis auf, dass es weniger Station gibt und natürlich ein Zwischenstopp in den Kneipen vorgesehen ist.

Stattfinden wird das ganze am Montag, den 7. November um 17:15 Uhr. Treffpunkt ist das Foyer im Gebäude S2|02 (Piloty). Es wird sechs Agentengruppen geben welche gegen Mr. X antreten. Jede Gruppe kann bis zu sieben Teilnehmern fassen. Somit haben wir insgesamt 42 Plätze zur Verfügung. Davon benötigt jede Gruppe einen Gruppenleiter, welcher für die Durchführung und Kommunikation verantwortlich ist. Ein Gruppenleiter braucht ein Smartphone mit vollem Akku und eine Daten-Flatrate, denn die gesamte Kommunikation erfolgt über Twitter. Die Gruppenleiter erwarten wir am 7. November bereits ab 17:00 um ihnen alles Relevante zu erklären. Die Anmeldung erfolgt ab sofort über das Schwarze Brett der Fachschaft im Foyer des Gebäudes S2|02 (Piloty).

Scotland Yard-Kneipentour der erste Durchlauf

Für die Ophase im Sommersemester 2010 wurde von der Fachschaft Informatik eine Scotland-Yard Kneipentour organisiert. Um ein Spielplan antwerfen zu können wurde in mühseliger Arbeit zunächste eine große Kneipenbasis ermittelt. Die Früchte dieser Arbeite ist eine Kneipenkarte welche auch immer noch weitergepflegt wird.

Zusätzlich musste noch der Spielablauf auf die Situation in Darmstadt angepasst werden. Hier wählen zunächst die Agenten ihre Startkneipe und anschließend, mit diesem Vorwissen, Mr.X. Das Spiel läuft in der gleichen Reihenfolge ab, so dass zunächst die Agenten ihren Zug durchführen und Mr. X anschließend nachzieht. Als Besonderheit muss Mr.X sich vor jedem zweiten Zug zeigen und erst dann diesen durchführen, so dass immer die alte Position von Mr. X bekannt ist. Das Spiel ist beendet, sobald ein Agent zum gleichen Zeitpunkt wie Mr.X in einer Kneipe ist.

In dem ersten Durchlauf (Sommersemester 2010) wurde die Gruppe Mr.X von Ingo R. (Orga), Matthias G. (Orga), Sven A. (Visual Effekts) und Arne P. (Diktatorische Regeln) gebildet. Die sechs Agenten Sherlock Homes, Columbo, Austin Powers, James Bond, Miss Marple, Mac Gyver bestanden jeweils aus einem Tutor und einer Gruppe von Erstsemestern. Hier war der Tutor für die Kommunikation über Twitter mittels Smartphones und die Einhaltung der Regeln verantwortlich und die Erstsemester für die Spielzüge.

Im Laufe des Spiels stieg die Kreativität der Gruppe Mr.X drastisch an, so dass insgesamt 16 neue diktatorischen Spielregeln festgelegt wurden. Hier ein kleiner Auszug davon:

#10: Wer das liest ist doof!
#11: Mr. X hat grade Scotty getroffen und einen Teleport geschenkt bekommen. Zieht im Plan gelbe Linien nach überall hin
#12: Mr. X cheatet niemals
#13: Falls Mr. X doch cheatet tritt diktatorische Regel #12 in Kraft, ansonsten siehe diktatorische Regel #10! Muahahaha

Letzendlich gelang es zwei Agentengruppen Mr.X im letzten Spielzug zu erwischen. Dank der Unterstützung von einigen Kneipen konnten wir den Siegergruppen jeweils ein ordentliches Paket an Gutscheinen überreichen.

Die Agenten erhielten zur Unterstützung jeweils ein Klemmbrett mit vielzähligen Unterlagen zur Planung ihrer Spielzüge. Jedoch wurden diese bei manchen Gruppen stark in Mitleidenschaft gezogen. Eine Gruppe hatte ihr Klemmbrett sogar bei der letzten Station komplett vergessen, konnte es jedoch am nächsten Tag wieder zurückgewinnen.

Der Verlauf des Spiels kann auf YouTube verfolgt werden. Interessant ist vor allem ein merkwürdiges Verhalten der Sherlock Holmes Gruppe gegen Spielende. Ob dies an Verzweiflung oder am Alkohol lag, wollte keiner der Beteiligten beantworten.

Scotland Yard-Kneipentour – Die Entstehung

Mr. Coffee

Hallo, mein Name ist Mr. Coffee. Ich wohne seit Anfang 2005 im Fachschaftsraum der Informatiker. Ich bin der liebste Freund der Fachschaftler, die sich dem Kaffeegenuss hingeben. Kaffee ist für Informatiker nämlich wichtig, damit sie rund um die Uhr arbeiten können.

Im Sommersemester 2008 wurde die Idee geboren, zusammen mit den Erstsemestern ein neues interaktives Spiel zu spielen, welches die Orientierung in Darmstadt verbessern sollte. Schnell wurde über eine Adaption von Scotland-Yard in die Wirklichkeit nachgedacht. Diese Adaption wurde bereits vor einigen Jahren von einer Fachschaft aus einer großen Stadt erfolgreich durchgeführt, warum also nicht auch in Darmstadt. Doch leichter gesagt als getan, so macht in Darmstadt der berühmten Sternverkehr die Umsetzung unmöglich. Doch gerade als die Idee wieder als unmöglich verworfen werden sollte, kam von der Kneipentourfraktion die rettende Idee: Wir können doch statt der Haltestellen die Kneipen in Darmstadt als Grundlage nehmen. Damit war die Idee ausgereift und es fehlten nur noch Organisatoren die sich an die Umsetzung machten. Es verstrichen fast 18 Monate, bis sich zwei Personen bereit erklärten, das Spiel zu planen und für die Ophase im Sommersemster 2010 spielbar zu machen.

Was ist Scotland Yard?

ScotlandYard ist in der ursprünglichen Form ein Brettspiel, dem der Stadtplan von London zu Grunde liegt. Es umfasst 200 Bus, Bahn und Taxihaltestellen die einen Graphen über London aufspannen.Das Ziel des Spiels ist das Fangen des Spielers Mr. X innerhalb von 22 Runden, unter der Verwendung von einer beschränkten Anzahl an Tickets für die Fortbewegung mit den verschiedenen Verkehrsmitteln. Der Spieler Mr. X muss der Gefangennahme entgehen, ist aber zugleich gezwungen sich alle sechs Runden zu zeigen.

Als erster Punkt stand die Kneipensuche auf dem Programm. Die ersten 30 Kneipen konnten relativ mühelos aus dem Gedächtnis der Orgas und diversen externen Quellen erschlossen werden. Da jedoch das Originalspiel ca. 200 Station hat, konnte mit den 30 Kneipen noch kein Pokal gewonnen werden. Die Orgas mussten sich auf die Suche nach weiteren Kneipen machen und unternahmen einige Expeditionen in die unbekannteren Regionen von Darmstadt. Bei den ersten Erkundungen wurde die Orga noch von vielen Gefährten begleitet, doch von Expedition zu Expedition nahm die Zahl der Begleiter deutlich ab. Am Ende waren sogar die höheren Mächte gegen die Erkundung der entlegenen Gebiete und schickten abwechselnd starken Regen und wilde Schneestürme, um das Unterfangen scheitern zu lassen. Doch Wind und Wetter konnten die Orgas nicht von der Erkundung neuer Kneipen abhalten. Das Resultat sind nun ca. 60 Kneipen und eine ordentliche Menge an verzehrten Gerstensaft.

(mehr …)